Kompetenzzentrum Endometriose Königs Wusterhausen

Diagnostik und Therapie

Der Verdacht auf diese Erkrankung kann durch eine diagnostische Bauchspiegelung (Laparoskopie) ausgeräumt oder gesichert werden. Hierbei können die Endometrioseherde und Verwachsungen gleich behoben werden. Jährlich werden im Klinikum Dahme-Spreewald 600 Bauchspiegelungen, davon allein 200 wegen Endometriose durchgeführt. Durch den Einsatz modernster Video- und Lasertechnik ist es uns möglich, selbst schwerste Formen endoskopisch zu operieren.

Im Mittelpunkt der Endometriosebehandlung steht die operative Laparoskopie. Durch die Entfernung der Endometrioseherde wird der Schmerz reduziert. Zusätzlich ermöglichen Hormonpräparate, eventuell vorhandene Restgewebe zu verkleinern bzw. das Wachstum oder die Neuansiedlung von Endometriosegewebe zu verhindern.Bei ungewollter Kinderlosigkeit kann durch die laparoskopische Entfernung der Endometrioseherde und ggf. durch eine hormonelle Behandlung die Fruchtbarkeit verbessert werden.

Sowohl Diagnostik als auch Behandlung erfolgen individuell. Jede Frau erhält ein auf ihr Erkrankungsbild zugeschnittenes Behandlungskonzept. Gern beraten wir Sie und Ihren Partner donnerstags in unserer Operationssprechstunde im Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen.