Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

24.10.2019, Königs Wusterhausen

Medizinische Sonntagsvorlesung informiert über die Ursachen

Der plötzliche Herztod

Immer im November steht das Herz mit seinen Erkrankungen auf dem Programm der Medizinischen Sonntagsvorlesung des Klinikums Dahme-Spreewald in der TH Wildau. In der 105. Vorlesung am 10. November 2019 spricht Dr. Holger Krebbel von der Abteilung für Innere Medizin über den plötzlichen Herztod und dessen Ursachen. Er wird einen Überblick über Zusammenhänge, Auslöser und Behandlungsmöglichkeiten geben. Diese Vorlesung findet wieder in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung im Rahmen der Herzwochen statt, die jährlich im November vielfältige Vorträge und Aktionen anbieten.

Dr. Krebbel ist im Schwerpunktbereich Kardiologie der Abteilung für Innere Medizin am Achenbach-Krankenhaus tätig. „Es kann insbesondere auch Menschen treffen, die nur eine geringe und unspezifische Symptomatik zeigen”, weiß Dr. Krebbel. „Auslöser für den plötzlichen Herztod ist das sogenannte Kammerflimmern. Dabei schlägt das Herz bis zu 350 Mal je Minute und die flimmernden Herzkammern pumpen kein Blut mehr durch den Körper.“ Studien belegen, dass jedes Jahr 100 – 150.000 Menschen allein in Deutschland durch den Kreislaufstillstand zu Tode kommen, das heißt etwa alle fünf Minuten.

In seiner Vorlesung wird der Mediziner darüber sprechen, ob es nicht doch besonders gefährdete Gruppen gibt. „Wir stellen durchaus fest, dass zum Beispiel während und kurz nach einem Herzinfarkt das Risiko zu steigen scheint. Zudem ist bei Erkrankungen des Herzmuskels (Kardiomyopathie), bei verminderter Pumpfähigkeit des Herzens (kongestive Herzinsuffizienz), oder nach Operationen wie Bypass oder Stentplatzierungen ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten.“

Auch was zu tun ist, wird Dr. Krebbel ansprechen. Gerade war der „Restart-A-Heart-Day“, bei dem auf die Soforthilfe durch Herzdruckmassage zur Wiederbelebung aufmerksam gemacht wurde. Wenn aber die Störung des Herzmuskels nicht binnen Minuten mit Hilfe eines Defibrillators beendet wird, damit das Herz wieder regelmäßig schlägt, stirbt der Betroffene oder sein Gehirn wird schwer geschädigt.

Wenn das Risiko von Kammerflimmern aufgrund von Grunderkrankungen des Herzens zu erwarten ist, erhalten die Betreffenden heute meist einen implantierbaren Defibrillator (ICD). Das Gerät erkennt lebensbedrohliche Herzfrequenzen und löst einen elektrischen Schock aus, um den normalen Herzrhythmus wieder zu aktivieren. So haben die Patienten die Beruhigung, dass ein erneuter Herzstillstand verhindert wird. Allerdings müssen sie unter ständiger Überwachung und in Kontakt mit ihren behandelnden Ärzten bleiben.

Die Vorlesung am 10. November 2019 findet im großen Hörsaal der Halle 14 an der TH Wildau, direkt am S-Bhf. Wildau, statt und beginnt um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss können die Zuhörer Fragen stellen. Die weiteren Themen und Referenten der Medizinischen Sonntagsvorlesungen sind im Internet zu finden unter www.klinikum-ds.de/Veranstaltungen.

Kontakt

Fachliche Informationen
Dr. med. Holger Krebbel, D.E.S.A. | Facharzt, Abteilung für Innere Medizin
Tel.: 03375 288-402 | E-Mail: h.krebbel@klinikum-ds.de
Weitere Infos zu den Herzwochen unter: www.herzstiftung.de

Pressekontakt
Dr. phil. Ragnhild Münch
Tel.: 03375 288-403 | r.muench@klinikum-ds.de