Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

17.03.2020, Lübben/Königs Wusterhausen

Klinikum Dahme-Spreewald trifft Regelungen

Coronavirus verändert Vieles

Bereits vor dem ersten bestätigten Fall einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus hat der Landkreis Dahme-Spreewald einen Stab aus verschiedenen Beteiligten gebildet, zu dem auch das Klinikum Dahme-Spreewald gehört. So ist bereits seit einigen Wochen eine permanente Abstimmung gewährleistet. Die Aufgaben für Krankenhäuser sind in dieser Situation besonders. Auch wenn die allermeisten Erkrankungen milde verlaufen, ist mit einer stärkeren Beanspruchung der Krankenhäuser zu rechnen.

Ziel aller Bemühungen ist, die Ausbreitung des neuartigen Virus zumindest zu verlangsamen. Auch das Klinikum Dahme-Spreewald hat bereits seit mehreren Wochen einen Krisenstab Coronavirus und steht in ständigem Kontakt mit dem Gesundheitsministerium und Landesbehörden, dem Robert Koch-Institut den Führungsebenen der Sana Kliniken AG. Damit sind die Spreewaldklinik Lübben und das Achenbach-Krankenhaus in Königs Wusterhausen gut vorbereitet. Notwendige Maßnahmen, die sich aus Verfügungen des Landes und des Landkreises ergeben, werden jeweils der aktuellen Situation angepasst.

Um auf eine steigende Anzahl von Erkrankten vorbereitet zu sein, ist es notwendig, Besuche bei Patienten bis auf bestimmte Ausnahmen zu verbieten. „Wir bitten um Verständnis für diese Regelung, die sich aus Anordnungen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene ergibt“, sagt Michael Kabiersch, Geschäftsführer des Klinikums. „Zu dieser Ausnahmesituation gehört auch, dass die Cafeterien beider Standorte bis auf weiteres geschlossen bleiben. Ebenso muss auf die Führungen für werdende Eltern im Kreißsaal verzichtet werden. Die Vorbereitungsgespräche für eine Entbindung sind jedoch weiterhin möglich.“

Auch für die Mitarbeiter des Klinikums entsteht eine schwierige Situation, wenn Kindertagesstätten und Schulen geschlossen werden. Der Landkreis und das Land Brandenburg bereiten gerade Regelungen für Not-Betreuungsangebote von Kindern der Mitarbeiter vor. Neben den Regelungen des Landkreises bereitet die Klinikumsleitung Maßnahmen zur Entlastung der Eltern und der Betreuung der Kinder vor. Die Leitung steht mit Pflege und ärztlichem Dienst in ständigem Kontakt, damit keine Notsituationen entstehen. Damit werden die Angebote des Landkreises ergänzt.

Auf der Startseite des Klinikums gibt es Hinweise zum Thema Coronavirus https://www.klinikum-ds.de. Diese werden laufend aktualisiert, um erste Informationen zu geben. Der Landkreis Dahme-Spreewald hat auf der Website des Landkreises alle aktuellen Informationen zur gegenwärtigen Situation zusammengefasst: www.dahme-spreewald.info
 

Kontakt

Kontakt
Michael Kabiersch, Geschäftsführer | Tel.: 03375 288-701 | m.kabiersch@klinikum-ds.de

Pressekontakt Klinikum Dahme-Spreewald
Dr. phil. Ragnhild Münch, Tel.: 03375 288-403 | r.muench@klinikum-ds.de