Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

07.10.2020, Lübben/Königs Wusterhausen

Ausbildung zu Pflegefachfrau/-mann und erstmals Pflegehilfe gestartet

71 neue Azubis

Die erste Woche auf dem Weg zum Pflegeprofi ist geschafft, jetzt warten 2.100 Theorie- und über 2.500 Praxisstunden in der neuen generalistischen Pflegeausbildung auf die neuen Auszubildenden in der Gesundheitsakademie Heinz Sielmann am Klinikum Dahme-Spreewald. Dies gilt für 52 der 71 Auszubildenden. 36 davon sind KDS-eigene Schülerinnen und Schüler, die anderen gehören zu den Asklepios-Kliniken im Landkreis, zum Herzzentrum Cottbus oder zu Pflegeheimen in der Region. 19 von ihnen nehmen am erstmals durchgeführten kürzeren Kurs in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe teil. Neu ist auch, dass der Berufsabschluss europaweit anerkannt wird. Damit ergeben sich zusätzliche Perspektiven.

Die 52 künftigen Profis werden Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann heißen, die bisher getrennten Ausbildungen Kinderkrankenpflege und Altenpflege sind integriert. Im dritten Ausbildungsjahr beginnt die Spezialisierung, diese ist auch nach Abschluss der Ausbildung möglich. „Jetzt werden die Auszubildenden auf ihre ersten Praxiseinsätze vorbereitet. Die Pflegehelfer-Auszubildenden starten Ende Oktober, die Generalisten Mitte November in der Praxis im Achenbach Krankenhaus und in der Spreewaldklinik Lübben“, beschreibt Akademieleiterin Claudia Heim die Anfänge. „Von den zwei Klassen der Fachausbildung wird ein Kurs voraussichtlich schon ab dem Frühjahr 2021 nicht länger nach Lübben fahren, sondern den Theorie-Unterricht an einem neuen Standort der Akademie in Wildau absolvieren.“

Der Bedarf an einem weiteren Ort für die Theorieausbildung war schon länger deutlich geworden. Der nördliche Landkreis rund um Königs Wusterhausen ist dichter besiedelt, von Berlin sind Wildau und Königs Wusterhausen auch mit der S-Bahn bestens erreichbar. Für Michael Kabiersch, Geschäftsführer des Klinikums, ist es auch die Attraktivität des Klinikums in der Ausbildung und in der Berufsausübung: „Der Campus der TH Wildau ist sehr attraktiv und passt zum erfolgreichen Konzept von Ausbildung und Anstellung im Klinikum, das wir noch weiter ausbauen werden. Deshalb ist eine Zweigstelle an diesem Ort ideal.“

Von den 13 jetzt angestellten Absolventen 2020 haben sich sieben für eine feste Station entschieden, vier sind zunächst flexibel tätig. Eine von ihnen ist jetzt in der OP-Pflege tätig und einer in der besonders anspruchsvollen Palliativmedizin. „Die Zusammenarbeit mit Menschen und die Arbeit für Menschen sind etwas Besonderes, das motiviert immer wieder“, sagen die jungen Profis und sie finden, „wir wurden sehr gut auf das Berufsleben vorbereitet.“ Das sind häufige Argumente, wenn sie Freunden den Beruf empfehlen.

Seit Beginn des Jahres wirbt auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für den Beruf. „Nicht erst seit der Coronavirus-Pandemie wissen wir, wie wichtig Pflegefachkräfte für unser Land sind und wie sehr sie gebraucht werden, so Bundesministerin Franziska Giffey zum Auftakt der Kampagne „Mach Karriere als Mensch!“. „Angesichts des bundesweit vorherrschenden Fachkräftemangels in der Pflege kommt der Ausbildung eigener Nachwuchskräfte mehr denn je eine unschätzbare Bedeutung zu.“

Kontakt

Fachliche Auskünfte
Claudia Heim, Akademieleiterin
Tel.: 03546 75-284 | c.heim@klinikum-ds.de

Pressekontakt
Dr. phil. Ragnhild Münch
Tel.: 03375 288-403 | r.muench@klinikum-ds.de